NEWS / Blog

Die tödliche Ungerechtigkeit der zunehmenden Hitze

A rear view of people with placards and posters on global strike for climate change.

Die Vereinigten Staaten unter der neuen Regierung von Joe Biden sind wieder dem Klimaabkommen von Paris beigetreten. Das ist eine gute Nachricht. Es zeigt aber auch, dass Staaten und Industrien sich zunehmend ihrer Verantwortung bewusst sind, was die Folgen der Klimaveränderungen betrifft und sich deshalb nun umorientieren (Stichwort: E-Mobility, Green Hydrogen). Wer glaubt, dass dieses Umdenkenden etwa altruistischen Motiven der Corporate Boards geschuldet ist, dem lässt sich sicherlich ein gewisses Maß an Naivität unterstellen. Es geht den Unternehmen weiter um Märkte, es geht weiter um Geld, es geht aber auch darum, einer neuen und rapide wachsenden juristischen Asset-Class zu entgehen: den Climate Change related law suits. Dass wir es nicht mit einer neuen legalen Modeerscheinung zu tun haben, möchte ich Ihnen an wichtigen Reports illustrieren, die mir diese Woche auf den Tisch geflattert sind.

Welchen Einfluss die Klimaveränderung auf die Gesundheit der Weltbevölkerung hat, stellte die britische medizinische Fachzeitschrift „The Lancet“ bereits in einem überragenden Report zusammen.

Doch es geht um weit mehr als um Lebensgefahren durch stärker werdende Hurricanes, Überflutungen und Waldbrände. Es geht um Krankheiten und Krankheitserreger, die plötzlich in Gegenden erscheinen, die es vorher dort noch nicht gegeben hat. Es geht um „hidden epidemics“, die vom Center for Public Intergrity eindrucksvoll beschrieben werden. Dazu gehört auch die zunehmende Zahl an Menschen, die an den Folgen zunehmender Hitze erkranken oder sterben. Wie stark die Zahl der Hitzeopfer mit Armut und Ungleichheit zusammenhängt, haben nun die Reporterinnen Sofia Moutinho und Elisabeth Gawthrop aufgeschrieben, die sich die „Hotspots“ in Florida und Phoenix angesehen haben, dort, wo zunehmend mehr Menschen unter den steigenden Temperaturen leiden. Fazit: „Federal data capturing most emergency room visits and hospitalizations in Arizona and Florida reveal higher rates of heat-related illnesses in areas with less income.” Klimaanlagen kosten eben viel Geld – und das hat nicht jeder.

Lesen Sie den beeindruckenden Report, der auch in verschiedenen Tageszeitungen der USA erschien, hier: „Dangerous Heat, Unequal Consequences“ 

Wir von NAÏMA Strategic Legal Services werden in den kommenden Jahren verstärkt mit Anwaltskanzleien zusammenarbeiten, die sich der climate change related litigation verschrieben haben. Ja, es ist ein neues Geschäftsfeld und ja, wir werden davon auch profitieren. Aber auch andere profitieren von unserer Arbeit. Die oben genannten Reports beschreiben eindrucksvoll, wer diese „anderen“ sind.